Buchrezessionen,  Rezessionen

„Wenn Wirbelstürme entstehen!“

Geplapper vorne weg: Magie, grüne Wiesen, blökende Schafe und schottisches Setting? Dann seit ihr bei dem Auftakt der spannenden Sturmtochtertrilogie genau richtig! Viel Spaß bei der Rezi!

(unbezahlte Werbung/ Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Titel: Sturmtocher – Für immer verboten

Autor: Bianca Iosivoni

Verlag: Ravensburger

Erscheinungstermin: 12. Juni 2018

Alter: 14 Jahren

Preis: Taschenbuch 14,99€, ebook 9,99€

Seiten: 480

Klappentext: Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen. Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …

Rezession

„Sturmtochter: Für Immer Verloren“, von Bianca Iosivoni, ist der erste Teil der Sturmtochter-Trilogie und klang ganz interessant für mich.

Wie immer bei Biancas Büchern, war der Schreibstil frisch, locker und erschuf wieder ein sensationelles Flair, das Schottland haargenau widerspiegelte. Der Spannungsbogen war geschmeidig und stieg mit jedem Konflikt weiter an. Die Charaktere waren charismatisch, wohlgesonnen ausgearbeitet und entwickelten sich mit ihren Problemen immer weiter fort. Die Geschichte war interessant und hatte immer wieder mal kleine Spitzen und Ecken, die der Magie mehr Ausdruck verlieh, die in dem Buch eine große Rolle spielte.

Die Gefühle waren vertreten, hätte aber gerne noch greifbarer gemacht werden können.

Leider hat es mich gestört, dass viele Gespräche in die Länge gezogen wurden und nicht wirklich auf den Punkt kamen, der gemacht werden wollte.

„Sturmtochter: Für Immer Verloren“, von Bianca Iosivoni ist der Auftakt einer magischen Trilogie, die den Zauber der schottischen Inseln, auf ganze neue Weise aufbereitete. Der Schreibstil war frisch und locker. Die Spannung geschmeidig und erhielt keinen Bruch, der dem Buch weh tat. Die Charaktere waren charismatisch, wohlbesonnen ausgearbeitet und entwickelten sich mit den Konflikten sehr gut fort. Die Geschichte war interessant und mit vielen Ecken und Kanten der Magie ausgestattet. Gefühle waren vertreten, hätten aber gerne noch etwas greifbarer gemacht werden können. Leider störte es mich, das viele Gespräche in die Länge gezogen und nicht wirklich auf den Punkt gebrachte waren. Fazit, das Buch ist ein toller Roman mit viel Fantasy und guten Charakteren und ist empfehlenswert zu lesen!

Das Buch hat von mir 4/5🌹 bekommen.

Liebe Grüße rosarium 🌹

Quellen für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/Sturmtochter-Band-Für-immer-verboten/dp/3473585319/ref=cm_cr_srp_d_product_top?ie=UTF8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.