Buchrezessionen,  Rezessionen

„Tausend Augenblicke“

Geplapper vorne weg: Also so ganz konnte mich Emma Scott nicht von sich überzeugen. Schade eigentlich, da sie viele von ihr immer wieder schwärmen und ihrer Bücher in den Himmel loben… Trotzdem viel Spaß bei der Rezi!

(unbezahlte Werbung/ Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Titel: All In – Tausend Augenblicke

Autor: Emma Scott

Verlag: LYX

Erscheinungstermin: 26. Oktober 2018

Alter: /

Preis: Taschenbuch 12,90€, ebook 9,99€

Seiten: 433

Klappentext: „Wir haben Augenblicke. Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten.“ Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah – es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis – so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer auf den Kopf zu stellen droht …

Rezession

„All-In: Tausend Augenblicke“, von Emma Scott, ist der erste Teil des All-In-Duetts und wurde mir schon oft empfohlen. Deshalb habe ich mich einfach mal herangetraut, obwohl es gar nicht so mein Geschmack ist, was diesen Bereich in Romance angeht.

Was mich sich fasziniert hat, waren die sanften Charaktere, die oft mit den Umständen unter den sie lebten, mit den dadurch verbunden Problemen und dem Schicksal das sie hatten, litten und daraus stärker wurden. Der Spannungsbogen war seicht und schmiegte sich wie eine schützende Hand an die Story. Außerdem war der Schreibstil sehr gefühlvoll. Brachte wunderbar die geschriebenen Emotionen und die verbunden Hürden damit zur Geltung und leuchtete damit Licht auf einen Aspekt, der so sonst selten YA-Bereich vorkommt.

Zu meiner Enttäuschung muss ich sagen, das mir die Story zu geradlinig war. Das heißt, ich wusste nach den ersten 50 Seiten schon, wie das Buch ausging und deshalb konnte es mich nicht so mitreißen, wie es die Autorin wollte. Außerdem haben mich, obwohl der Schreibstil wirklich gefühlvoll war, die Emotionen nicht berühren können. Der Grund dafür ist vielleicht der, das solche gefühlvollen Tragödien, nie weit von meinem Alltag wirklich entfernt sind und sie deshalb vielleicht schon zu vertraut für mich sind, um neu sein.

„All-In: Tausend Augenblicke“, von Emma Scott, hat wunderbare, faszinierende Charaktere, die unter viele Bürden leiden und durch diese stärker werden. Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und die Spannung schmiegt sich seidig an die Geschichte. Leider war mir die eigentliche Story zu leicht zu durchschauen und deshalb berührte mich das Ende nicht so, wie es die Autorin gewollt hatte. Auch der eigentliche emotionale Aspekt konnte mich nicht abholen, was vielleicht daran liegen könnte, das die Tragödie, die in dem Buch passiert war, schon oft bei mir vorgekommen ist. Dennoch ist eine große Empfehlung an alle, die eine tiefgründige Liebesgeschichte lesen wollen, die einem nicht mehr so einfach loslässt.

Das Buch hat von mir 3/5🌹 bekommen und die Reihe wird nicht weiterfortgesetzt.

Liebe Grüße rosarium 🌹

Quelle für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/All-Tausend-Augenblicke-All-Duett-ebook/dp/B07D16VC88/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=All+In&qid=1585477496&sr=8-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.