Buchrezessionen,  Rezessionen

„Sie tauchten im Ozean!“

Geplapper vorne weg: Was für eine Enttäuschung! Ganz ehrlich, ich habe mir mehr von dem Buch erwartet und bin mir auch derzeit ziemlich unsicher, ob ich den dritten im Regal haben möchte. Mal kucken wie ich mich entscheide.

(Unbezahlte Werbung/ Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Achtung! Enthält Spoiler, da es der zweite Teil einer Reihe ist!

Titel: Sinking Ships

Autor: Tami Fischer

Verlag: Knaur

Erscheinungstermin: 4. November 2019

Altersgruppe: 16. Jahre

Preis: Taschenbuch 12,99 €, ebook 9,99 €

Seiten: 384

Klappentext: Carla Santos hält nichts von der Liebe. Und schon gar nicht von unerträglich netten, attraktiven Jungs wie Mitchell, dem Bruder ihrer besten Freundin und Kapitän des Schwimmteams.
Denn Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein groß zu ziehen und nebenbei auch noch Job und Studium zu stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit sie als kleines Mädchen mit ansehen musste, wie ihre Mutter ertrunken ist. Niemand soll Carla schwach sehen.
Doch als Carla bei einer Party in den Pool stürzt, ist es ausgerechnet Mitchell, der sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken rettet. Gegen ihren Willen lässt Mitchell Carlas Mauern bröckeln, aber bevor sie ihm ihre Gefühle gestehen kann, schlägt das Leben noch einmal mit aller Härte zu. Carla muss sich endlich ihrer größten Angst stellen, wenn sie Mitchell für sich gewinnen will.

Rezession

„Sinking Ships“, von Tami Fischer, ist der zweite Teil der Flechter-University-Reihe und nachdem ich den ersten Teil gemocht hatte, wagte ich mich an den zweiten.

Der Schreibstil in diesen Teil war solide, passte zu den Hauptprotagonisten und war locker.

Damit endet mein einziger positiver Aspekt. Leider.

Die Charaktere um die es sich in der gesamten Geschichte drehte, waren mir unsympathisch, oberflächlich und an einigen Stellen zu naiv. Die Handlungskonflikte waren mir zu langatmig, nicht gut genug ausgearbeitet und kamen mir sehr gezwungen vor.
SPOILER! Außerdem gab es da einen Konflikt zwischen dem kleinen Bruder von Carla und ihr selbst, der mich fassungslos machte. Carla stauchte den kleinen Burschen etwas zusammen, da er einen großen, unbewussten Fehler begannen hatte, das sie ihre gewohntes Leben kosten könnte. Sie stauchte ihn zusammen, weil er etwas falsches gesagt hatte. Klar, man ist wütend und entsetzt darüber, wenn es passiert. Aber jede Mutter, jede Schwester und jeder Bruder weiß, das es mindestens einmal geschieht und das das Ganze natürlich ist und man dafür kein Kind zusammenstauchen sollte. SPOILERENDE!
Spannung kam nicht wirklich auf und ich saß ein wenig auf dem Trockenen. Außerdem waren mir die Nebencharaktere, von denen ich im ersten Band begeistert war, unsympathisch, aufdringlich und rollenlos.

„Sinking Ships“, von Tami Fischer, hatte zwar einen soliden und guten Schreibstil, konnte mich aber von vorne bis hinten nicht überzeugen. Die Haupt- sowie die Nebencharaktere waren mir unsympathisch und oberflächlich. Die Story war langatmig, die Handlungskonflikte nicht gut abgehandelt und der eine Konflikt mit dem kleinen Bruder entsetzte mich. Fazit, mit allen Geistern die ich besitze und die auch noch aktiv sind, gebe ich 1, 5 Sterne und keine Empfehlung!

Das Buch hat von mir 1,5/5 🌹 bekommen.

Liebe Grüße rosarium 🌹

Quellen für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/Sinking-Ships-Roman-Fletcher-University/dp/3426524961/ref=pd_sim_14_1/258-3669134-0767534?_encoding=UTF8&pd_rd_i=3426524961&pd_rd_r=d142243d-cae5-4145-8185-88893d932c2c&pd_rd_w=qF6w2&pd_rd_wg=1Rv7X&pf_rd_p=27ff4cf2-95cf-419a-8808-649868aae7d5&pf_rd_r=AVQPN5KVZ4Q7871E6EEB&psc=1&refRID=AVQPN5KVZ4Q7871E6EEB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.