Buchrezessionen,  Rezessionen

„Knochendiebin“

Geplapper vorne weg: Größtenteils bin ich im Genre Fantasy vertreten. Vor allem im Dark-Fantasy, dass die Moralität der Gesellschaft, der Menschen und der Gesetzte so verdreht, so dass etwas blutrünstiges herauskommt. Und deshalb konnte ich mir dieses Buch, was all dies versprach, nicht entgegen lassen. Viel Spaß bei meiner Rezi!

(unbezahlte Werbung/ Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Titel: Knochendiebin

Autor: Magret Owen

Verlag: Carlsen

Erscheinungstermin: 31. Oktober 2019

Altersgruppe: 14. Jahre

Preis: Hardcover 19,99 €, ebook 13,99 €

Seiten: 416

Klappentext: Die junge Magierin Stur aus der Krähen-Kaste kennt nur ein Gesetz: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst in einem Land, in dem die Sündenseuche wütet. Als Sturs Familie für eine Bestattung zum Königspalast gerufen wird, geschieht Unerwartetes: Der angeblich tote Prinz Jasimir will ihre Hilfe! Um die böse Herrscherin zu stürzen, müssen er und sein Leibwächter Tavin Verbündete treffen – unter Sturs Obhut. Aber kann sie dem Prinzen und seinem besten Freund wirklich trauen? Eine Geschichte über Verlust und Vergeltung, über Verzicht und Veränderung, über den Willen zu überleben – und zu lieben!

Rezession

„Knochendiebin“, von Magret Owen, ist der erste Teil der Kasten von Sabor-Reihe und interessierte mich Aufgrund des Klappentextes.

Das was ich an dem Buch loben muss, sind die verkorksten und witzigen Charaktere, die der Geschichte einen besonderen Charme verlieh. Die Story hatte einen schwungvollen Spannungsbogen, hielt mein Interesse durch das Ständige wechseln der Schauplätze und war mit unmoralischen Aspekten gespickt, die in unser heutigen Gesellschaft nicht akzeptabel wären, wenn man sie so wie im Buch ausüben würden. Der Schreibstil hatte einen dramatischen Flair und dadurch bekamen wichtige Szenen eine persönliche Note, so dass sie noch prägnanter im Kopf blieben.

Wo es mit ein wenig gefehlt hat an Informationen und Fakten, war es im Weltenaufbau und im Konzept der Kasten. Außerdem fehlte mir der letzte Funke, der die Geschichte endgültig zu mir herüberschnippen ließ.

„Knochendiebin“, von Magret Owen, hat verkorkste und witzige Charaktere, die der eigentlichen Geschichte einen besonderen Charme verlieh. Der Spannungsbogen war schwungvoll, die Story durch die wechselnden Schauplätze interessant und mit unmoralischen Aspekten bestickt, die meist sehr düster endeten. Der Schreibstil hatte etwas dramatisches, das den wichtigsten Szenen eine persönliche Note schenkte und sie im Kopf hängen ließ. Wo es mir ein wenig gefehlt hat an Informationen, war es im Weltenaufbau und im Konzept der Kasten. Außerdem sprang der letzte Funke, der mich vollkommen in der Geschichte aufgehen lassen sollte, nicht herüber. Fazit, solider Debütroman der noch sehr viel Luft nach oben hat und gelesen werden sollte!

Das Buch hat von mir 4/5 🌹 bekommen.

Liebe Grüße rosarium 🌹

Quellen für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/Knochendiebin-zw%C3%B6lf-Kasten-Sabor-Packend-d%C3%BCsterer/dp/3551584052/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=1NH0YTCBMJ67H&keywords=knochendiebin&qid=1576348135&s=books&sprefix=Knochen%2Cstripbooks%2C224&sr=1-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.