Buchrezessionen,  Rezessionen

„Khyona – Im Bann des Silberfalken“

Geplapper vorne weg: Wisst ihr wie Polarlichter entstehen? Nein? Dann erkläre ich es mal kurz! Polarlichter sind Leuchterscheinungen, die durch angeregte Stickstoff- und Sauerstoffatome der Hochatmosphäre, die beim Auftreffen beschleunigter, geladener Teilchen aus der Erdmagnetosphäre, in der Atmosphäre hervorgerufen werden. Interessant oder? Warum ich das anspreche? Lest meine Rezi! Viel Spaß!

(unbezahlte Werbung/Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Titel: Khyona – Im Bann des Silberfalken

Autor: Katja Brandis

Verlag: Arena

Erscheinungstermin: 13. Juli 2018

Altersgruppe: 12-15 Jahren

Preis: Hardcover 18,00€, ebook 14,99€

Seiten: 480

Klappentext: Der Islandurlaub mit ihrer neuen Patchworkfamilie ist genauso anstrengend wie Kari sich das vorgestellt hat. Doch als ihr ein silberner Falke begegnet und sie ins Reich Isslar gebracht wird, verändert sich alles. Ehe Kari sich versieht, steckt sie mitten in einer magischen Welt voller Trolle, Eisdrachen und Elfen, in der Geysire über das Schicksal entscheiden und ein geheimnisvoller junger Mann über die Vulkane der Insel herrscht. Doch warum ist sie hier? Als Kari herausfindet, dass sie einer jungen Assassinin zum Verwechseln ähnlich sieht, die im Auftrag der Fürstin einen Mord begehen soll, steckt sie bereits in gewaltigen Schwierigkeiten …

Rezession

„Khyona: Im Bann des Silberfalken“, von Katja Brandis, war ein Buch, um das ich eine ganze Weile geschlichen bin, ehe ich es mir dann kaufte.

Ich mochte die vielen, liebevollen Naturbilder, die wunderschön in dem Buch dargestellt waren. Die Charaktere waren gut durchdacht, hatten einen eigensinnigen Humor und zeigten in den Momenten, wo sie es sollten, eine Tiefe, die für Situation gebraucht wurde. Die Geschichte war clever, gut inszeniert und beeindruckte mich mit ihren Wendungen. Der Schreibstil hatte einen frischen Ton und machte es mir somit leicht, dass isländische Flair wirklich zu schmecken.

Leider war der Anfang des Buches sehr langatmig und ich kam nur schleppend voran. Und erst ab 150 Seiten, nahm die Story richtig an Spannung und Fahrt auf.

„Khyona: Im Bann des Silberfalken“, von Katja Brandis, ist eine tolle Geschichte, deren Dreh- und Angelpunkt sich in Island befindet und von wunderschönen Naturbildern unterstrichen wird. Die Charaktere waren gut, hatten einen tollen Humor und zeigten in den richtigen Momenten, einen bodenständige Tiefe. Die Geschichte an sich war clever und hielt viele überraschende Wendungen parat. Der Schreibstil war frisch und ließ mich wirklich nach Island reisen. Leider war der Anfang des Buches sehr langatmig und die Spannung baute sich nur spärlich auf, bis ich nach 150 Seiten, richtig drin war. Trotzdem ist dieses Buch, vor allem für das Jüngere Publikum, eine Empfehlung.

Das Buch hat von mir 4/5 🌹 bekommen.

Liebe Grüße rosarium🌹

Quellen für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/Khyona-Im-Bann-Silberfalken/dp/3401603663/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=1CCKFUJ57K0ZO&keywords=khyona+1+.+im+bann+des+silberfalken&qid=1577282078&sprefix=Khyona%2Caps%2C216&sr=8-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.