Buchrezessionen,  Rezessionen

„Federleicht I“

Geplapper vorne weg: Marah Woolf ist ja eine sehr bekannte Self-Publisherin. Mehrmals ausgezeichnet mit Preisen, Nominierungen und Schwärmereien von meinen Freunden. Leider ist die Autorin für mich nichts gewesen. Leider. Viel Spaß bei meiner Rezi.

(unbezahlte Werbung/ Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Titel: Federleicht – Wie fallender Schnee

Autor: Marah Woolf

Verlag: Oetinger

Erscheinungstermin: 1. April 2018

Alter: 14 – 17 Jahren

Preis: Hardcover 13,00€, ebook 3,99

Seiten: 310

Klappentext: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, Das hatte meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt steckte ich mittendrin in einem Anfang – aber von zauberhaft konnte keine Rede sein. Ausgerechnet Eliza soll die magische Schneekugel der Elfen finden. Wenn die wenigsten nett wären. Aber nein – Elfen sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls). Im Grunde konnte das alles nur ein schlechter Scherz sein. Eliza ist nämlich die Letzte, die sich in ein Abenteuer stürzen würde. Aber die Elfen lassen einfach nicht locken und so bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich auf die Suche zu machen und die ist ganz und gar nicht zauberhaft. Aber der Welt der Elfen kann man als gewöhnlicher Mensch leider nicht widerstehen.

Rezession

„FederLeicht: Wie Fallender Schnee“, von Marah Wolf, ergatterte ich als Aktion am Welttag des Buches und da ich nur gutes, über die Autorin gehört hatte, musste ich unbedingt eines ihrer Bücher lesen.

Die niedlichen Charaktere, passten Perfekt in das wollige Gefühl, das die Geschichte vermitteln wollte. Auch der frische und spritzige Schreibstil, war toll und eine wunderbare Abwechslung.

Leider war die Story verwirrend und unübersichtlich. Dadurch fiel es mir schwer, der Geschichte so zu folgen, wie es sich die Autorin gedacht hatte. Die Spannung war bröcklig und wirkte Größtenteils erzwungen. Auch der Weltenaufbau, der bestimmt grandios gewesen wäre, wenn man ihn mal komplett durchdacht hätte.

„FederLeicht: Wie Fallender Schnee“, von Marah Wolf, hat niedliche Charaktere und einen äußerst spritzigen Schreibstil, der sich mir einfühlsam auf die Zunge gelegt hatte. Leider war die Story für mich total unübersichtlich und dadurch konnte ich ihr nicht richtig folgen. Die Spannung war bröckelig und der Weltenaufbau lückenhaft. Fazit an mich selbst, das Buch war nichts für dich. Aber ob es etwas für andere ist, das kann ich schlecht beurteilen. Deswegen gibt es keine Empfehlung.

Das Buch hat von mir 2/5🌹 bekommen und die Reihe wird nicht weiterverfolgt.

Liebe Grüße von rosarium 🌹

Quellen für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/FederLeicht-fallender-Schnee-Marah-Woolf/dp/3841505287/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=30QTNNTN3M903&keywords=federleicht&qid=1578746664&sprefix=Federlei%2Caps%2C411&sr=8-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.