Buchrezessionen,  Rezessionen

„Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.“

Geplapper vorne weg: Neal Shustermann ist ja bekannt für seine Gesellschaftskritischen, ungewöhnlichen Themen, die er in seinen Büchern unterbreitet. Oft mal´s wurde er mir nun schon empfohlen. Deshalb habe ich mich mal an eines seiner Bücher gewagt und ich bin positiv überrascht. Viel Spaß bei der Rezi!

(unbezahlte Werbung/ Markenerkennung)

Allgemeines zum Buch

Titel: Dry

Autor: Neal & Jarrod Shustermann

Verlag: FISCHER Sauerländer

Erscheinungstermin: 22. Mai 2019

Alter: 14 Jahren

Preis: Taschenbuch 15,00€, ebook 12,99€

Seiten: 448

Klappentext: Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr. Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben. Neal und Jarrod Shusterman zeigen auf beängstigende Weise, wie schnell jegliche Form von Zivilisation auf der Strecke bleibt, wenn Menschen wie du und ich von heute auf morgen gezwungen werden, um den nächsten Schluck Wasser zu kämpfen.

Rezession

„Dry“, von Neal & Jarrod Shustermann, kaufte ich mir rein nur wegen der Thematik.

Was ich unglaublich stark an diesem Buch mochte, waren die vielfältigen Charaktere und deren Beweggründe sowie Sichtweisen auf andere Charaktere. Auch die generelle Geschichte konnte mich packen. Von sich überzeugen da die Autoren mit der Thematik des Wassers, die sie fachmännisch hinterlegten, punkten konnten. Der Schreibstil war sehr solide und hatte den Nachklang eines Schwertes, welches sich furchtlos in das Herz katapultierte.

Nur an manchen Stellen war der Spannungsbogen langatmig oder zu überdehnt und raubte mir damit einige Male, dem Buch weiter dran zu bleiben.

„Dry“, von Neal & Jarrod Shustermann, ist ein Buch, welches Fachmännisch und in einer grandiosen Darstellung von Charakteren, die Thematik des Wasserverlustes niederlegt. Davon in einem ernüchternden Schreibstil erzählt, der mich oft Mals sprachlos, am anderen Ende des Buches sitzen ließ. An einigen Stellen war aber der Spannungsbogen überdehnt oder sehr langatmig. Erschwerte mir somit manchmal, das weiter dran bleiben an der Story. Wer Dystopien aber mit einer hautnahen Thematik liebt oder lesen möchte, sollte sich „Dry“ niemals entgehen lassen. Es ist ein richtig gutes Buch!

Das Buch hat von mir 4/5 🌹 bekommen.

Liebe Grüße rosarium 🌹

Quellen für Informationen des Buches:

https://www.amazon.de/Dry-Neal-Shusterman/dp/3737356386/ref=cm_cr_srp_d_product_top?ie=UTF8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.